Infos & Berichte der Umweltberatung

Gerätelärmschutz-Verordnung

Die Nutzung von Maschinen und Geräten ist in der Lärmschutzverordnung geregelt. Neben Regelungen bezüglich des Lärmpegels von neuen Geräten beinhaltet die Verordnung auch Vorschriften zum Betrieb von Geräten in Wohngebieten. Dies betrifft vorwiegend laute Geräte, die in Haus und Garten, sowie als Baugeräte oder für die Landschaftspflege eingesetzt werden. Die Verordnung gilt allgemein, also sowohl im privaten, wie im gewerblichen Bereich. Die Verordnung gilt jedoch nur in reinen, allgemeinen und besonderen Wohngebieten, jedoch nicht in Mischgebieten, Gewerbe- oder Industriegebieten.

An Werktagen dürfen die aufgeführten Geräte, wie z.B. Rasenmäher, Kettensägen, Bohrmaschinen, Hochdruckreiniger usw., zwischen 7 und 20 Uhr betrieben werden. Diese Regelung gilt beispielsweise auch für Kreissägen, Gartenschredder, für Verbrennungs- und Elektromotoren allgemein und für viele Baumaschinen. Der Umweltberater rät, beim Neukauf eines Rasenmähers auf eine lärmarme Ausführung mit Elektroantrieb zu achten. Rasenkantenschneider, Freischneider sowie Laubbläser und Laubsammler dürfen nur zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr betrieben werden. An Sonn- und Feiertagen dürfen alle diese Maschinen nicht betrieben werden.

Die Umweltberatung der Stadt Friedrichsdorf informiert unter Tel. (0 61 72) 73 13 00 zu diesen Regelungen. Informationen sind auch im Internet auf der Homepage der Stadt unter Downloads der Umweltberatung auf der "Umwelt"-Seite erhältlich.

nach oben

Zurück