Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Endspurt zur Friedrichsdorfer Umweltwoche, ab 19.09.2019

Seit dem 13. September läuft die Friedrichsdorfer Umweltwoche und die vielen angebotenen Programmpunkte zum Umwelt- und Klimaschutz sind bereits auf großes Interesse bei Bürgerinnen und Bürgern gestoßen. Die Stadt Friedrichsdorf lädt nun alle Interessierten am Donnerstag, den 19.09., zu dem Thema "Friedrichsdorf im Klimawandel" ins Rathaus ein. Drei Referenten berichten zu Auswirkungen und kommunalen Anpassungsmöglichkeiten zum Klimawandel  zwischen 14 und 17 Uhr.

Weiter geht es mit der Umweltwoche am Freitag um 20 Uhr im FORUM mit einer großen Multimedia-Veranstaltung. Begleiten Sie den Abenteurer und Weltreisenden Mario Goldstein auf seiner emotionalen Reise zum Thema "Abenteuer Grünes Band - Vom Todesstreifen zur Lebenslinie".

Am Samstag steht das thema Wasser auf dem Programm. Von 10-13 Uhr kann das Wasserwerk in Köppern besichtigt werden, wofür unter: rebecca.lehmann@friedrichsdorf eine Anmeldung erforderlich ist. Wegen einer Vollsperrung (Wiesenweg) wird empfohlen mit dem Rad oder zu Fuß zu kommen. Ohne Anmeldung lädt die Kläranlage in Ober-Erlenbach von 11-16 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein, wo u. a. auch über Ausbildungsberufe informiert wird. Wer tatkräftig bei der Reinigung des Erlenbaches mithelfen möchte, findet sich bis 09 Uhr an dem Treffpunkt - Tennisplätze Köppern - ein.

Den Abschluss findet die Umweltwoche am Sonntag mit einem umfangreichen Programm im und um das FORUM. Für Kinder von 6-11 Jahren zeigt das Lakritzer Clowntheater von 14-15 Uhr spielerisch wie man Energie sparen kann, während Interessierte sich auf dem Vorplatz zum Thema Mobilität umfangreich informieren können. Hierzu werden (Mitmach-) Stationen mit Segways, E-bikes, E-Roller, Spielplatz, Reaktionswand, E-Fahrzeugen und zur Fahrradcodierung angeboten. Zwischen 18:45 und 19 Uhr werden Urkunden án die prämierten Stadtradler übergeben und im Rahmen des Projektes "Biodiversität" teilnehmende Kitas ausgezeichnet. Den Abschluss findet um 19:30 Uhr die Umweltwoche mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Fridays for future" mit der Landes-Umweltministerin Priska Hinz und Jugend-Vertretern.

(20.09.2019)

nach oben

Veranstalltung Vorträge "Friedrichsdorf im Klimawandel"

Folgende Themen werden in den heutigen Vorträgen behandelt:
 

  • Klima u. Klimawandel allgemein, Auswirkung u. Anpassungsmögl.
  • E-Verbrauch u. CO2-Emissionen auf Gebäude- /Quartiersebene
  • Energiekonzept für eine CO2 freie Kommune, wie geht das ?

 

Referenten:
  • Harald Höckner (HLNUG)
  • Dr. Thilo Koch (IWU)
  • Helmut Ernst 

 

 

Wo?
Rathaus, Saal 101, 1. OG

 

Wann?

19.09.2019

14-14:45 Uhr
15-15:45 Uhr
16-17 Uhr

(19.09.2019)

nach oben

Umweltwoche Friedrichsdorf Thema "Wasser"

Am Samstag, den 21.09.2019 steht das Thema Wasser auf dem Programm. Von 10-13 Uhr kann das Wasserwerk in Köppern besichtigt werden, wofür unter: rebecca.lehmann@friedrichsdorf eine Anmeldung erforderlich ist. Wegen einer Vollsperrung (Wiesenweg) wird empfohlen mit dem Rad oder zu Fuß zu kommen. Ohne Anmeldung lädt die Kläranlage in Ober-Erlenbach von 11-16 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein, wo u. a. auch über Ausbildungsberufe informiert wird. Wer tatkräftig bei der Reinigung des Erlenbaches mithelfen möchte, findet sich bis 09 Uhr an dem Treffpunkt - Tennisplätze Köppern - ein. 

Wann?
21.09.2019 um 10-13 Uhr, 11-16 Uhr, 9-11 Uhr

(19.09.2019)

nach oben

Abschluss Friedrichsdorfer Umweltwoche: Kindertheater, Podiumsdiskussion, etc.

Den Abschluss findet die Umweltwoche am Sonntag, den 22.09.2019 mit einem umfangreichen Programm im und um das FORUM. Für Kinder von 6-11 Jahren zeigt das Lakritzer Clowntheater von 14-15 Uhr spielerisch wie man Energie sparen kann. Weiter findet um 16 Uhr im FORUM ein Vortag zum Thema E-Mobilität statt, während Interessierte sich auf dem Vorplatz zum Thema Mobilität umfangreich informieren können. Hierzu werden (Mitmach-) Stationen mit Segways, E-bikes, E-Roller, Spielplatz, Reaktionswand, E-Fahrzeugen und zur Fahrradcodierung angeboten. Zwischen 18:45 und 19 Uhr werden Urkunden an die prämierten Stadtradler übergeben und im Rahmen des Projektes "Biodiversität" teilnehmende Kitas ausgezeichnet. Den Abschluss findet um 19:30 Uhr die Umweltwoche mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Fridays for future" mit der Landes-Umweltministerin Priska Hinz und Jugend-Vertretern.

(19.09.2019)

nach oben

Sulinchens Kindereien in den Herbstferien: Archäologenschule, 09.10.2019

Newsbild: Sulinchens Kindereien in den Herbstferien: Archäologenschule, 09.10.2019

Museumskobold Sulinchen hat einen alten Lederstiefel ausgegraben. Ob der wohl einem der vielen Soldaten aus dem Dreißigjährigen Krieg gehört hat?

Münzen, Scherben, Dinosaurier? Was finden Archäologen alles bei ihren Ausgrabungen, und was stellen sie dann mit diesen Sachen an? Mit Museumskobold Sulinchen können Kinder ab fünf Jahren selbst zu Archäologen werden und deren spannende Arbeit kennenlernen.
Die Archäologenschule findet statt am Mittwoch, den 9. Oktober 2019 im Heimatmuseum Seulberg, Alt Seulberg 46 in 61381 Friedrichsdorf. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und dauert bis 17.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro pro Kind inkl. Material. Weitere Informationen erteilt gerne Dr. Erika Dittrich unter 06172 / 731-3120 oder -3100 sowie unter museen@friedrichsdorf.de.
 

(17.09.2019)

nach oben

Urkunden schreiben mit Museumskobold Sulinchen, 25.09.2019

Newsbild: Urkunden schreiben mit Museumskobold Sulinchen, 25.09.2019

Museumskobold Sulinchen besitzt auch eine modernere Schreibfeder.

In einem uralten Buch aus dem Jahre 1269, also vor 750 Jahren, taucht zum ersten Mal der Name Köpperns auf. Doch gedruckte Bücher gab es damals noch nicht, alles wurde von Hand geschrieben. Museumskobold Sulinchen ist ins Mittelalter gereist und möchte Kindern, die bereits schreiben können, zeigen, wie die Menschen damals, vor über 500 Jahren geschrieben haben: nämlich mit Feder und Tinte! Am Schluss werden die selbstbeschriebenen Urkunden noch mit Stempel und Wachs gesiegelt.
Die Federnschreibstunde findet statt am Mittwoch, den 25. September 2019 im Heimatmuseum Seulberg, Alt Seulberg 46 in 61381 Friedrichsdorf. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und dauert bis 17.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro pro Kind inkl. Material. Weitere Informationen erteilt gerne Dr. Erika Dittrich unter 06172 / 731-3120 oder -3100 sowie unter museen@friedrichsdorf.de.
 

(17.09.2019)

nach oben

Mit Sulinchen auf Pirsch – Tiere und ihre Spuren, 23.10.2019

Newsbild: Mit Sulinchen auf Pirsch – Tiere und ihre Spuren, 23.10.2019

Sulinchen hat eine heiße Spur. Aber ob es sich dabei wirklich um die Fährte eines Säbelzahntigers handelt, wie der Museumskobold meint?

„Das sind die Spuren eines Säbelzahntigers! Garantiert koboldsicher!“ Ob Museumskobold Sulinchen da wirklich richtig liegt? Im Heimatmuseum Seulberg können Kinder ab fünf Jahren herausfinden, welche tierische Fährten in unserer Heimat zu finden sind und zu welchen Tieren sie gehören.
Sulinchens Spurensuche findet statt am Mittwoch, den 23. Oktober 2019 im Heimatmuseum Seulberg, Alt Seulberg 46 in 61381 Friedrichsdorf. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und dauert bis 17.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro pro Kind inkl. Material. Weitere Informationen erteilt gerne Dr. Erika Dittrich unter 06172 / 731-3120 oder -3100 sowie unter museen@friedrichsdorf.de.
 

(17.09.2019)

nach oben

Achtung - Anhaltend hohe Waldbrandgefahr in weiten Teilen Hessens

Newsbild: Achtung - Anhaltend hohe Waldbrandgefahr in weiten Teilen Hessens

Umweltministerium ruft Alarmstufe A aus

 

Für die nächsten Tage besteht nach aktuellen Prognosedaten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in weiten Teilen Hessens mittlere bis hohe Waldbrandgefahr. Ergiebige Niederschläge sind vorerst nicht in Sicht, die Gefahrensituation bleibt angespannt. Das Hessische Umweltministerium hat daher ab heute die erste von zwei Alarmstufen, Alarmstufe A, für die Forstverwaltung in Hessen ausgelöst.

Mit dem Ausrufen der zweithöchsten Alarmstufe wird u.a. sichergestellt, dass die besonders gefährdeten Waldbereiche verstärkt überwacht werden. Die Forstverwaltung stellt zudem die technische Einsatzbereitschaft sicher und intensiviert den Kontakt zu den örtlichen Brandschutzdienststellen. In besonders gefährdeten Waldgebieten bzw. Waldrandbereichen kann es zur Schließung von Grillstellen kommen. Auch die vorübergehende Sperrung von Waldwegen und Waldflächen ist nicht ausgeschlossen. Für diese Maßnahmen wird die Bevölkerung bereits jetzt um Verständnis gebeten.

Das Ministerium bittet zudem alle Waldbesucherinnen und Waldbesucher um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit!

Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden. Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und dass das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird. Im Wald ist das Rauchen grundsätzlich nicht gestattet. Waldbrandgefahr geht ebenfalls von liegen gelassenen Flaschen und Glasscherben, aber insbesondere auch entlang von Straßen durch achtlos aus dem Fenster geworfenen Zigarettenkippen aus. Alle Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Pkws dürfen nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Die Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen.

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) zu informieren.

 

Hintergrund:

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) stellt während der Waldbrandsaison (März bis Oktober) täglich aktualisierte Waldbrandgefahrenprognosen für Deutschland bereit. Die Gefährdungslage für das Auftreten von Waldbränden wird dabei in Deutschland seit 2012 nach dem WBI-Modell berechnet. Dieses Modell gliedert die Waldbrandgefahr in 5 Stufen, wobei Stufe 1 eine sehr geringe, Stufe 5 eine sehr hohe Waldbrandgefahr signalisiert. In die Berechnungen des Gefahrenindex fließen u.a. Daten der Lufttemperatur, relativen Luftfeuchte, Windgeschwindigkeit und Niederschlagsrate ein.
 
Auf Grundlage dieser Prognose sowie weiterer Faktoren, wie z.B. der Bodenfeuchte, dem bisherigen Witterungsverlauf und Brandgeschehen sowie Einschätzung der Großwetterlage wird vom Hessischen Umweltministerium eine der beiden Hessischen Alarmstufen ausgelöst.

Die Alarmstufe A ist eine Vorstufe zur Alarmstufe B. Bei Alarmstufe B herrscht fortgesetzt eine sehr hohe Waldbrandgefahr, die u.a. die Möglichkeit zur flächendeckenden Sperrung von Grillplätzen, Waldwegen und Waldflächen beinhaltet.

(05.07.2019)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück