Infos & Berichte der Umweltberatung

Unerlaubte Wasserentnahmen

Im Frühjahr und Sommer muß leider immer wieder festgestellt werden, dass aus Bächen und anderen Oberflächengewässern ungenehmigt Wasser abgepumpt wird. Dies ist unter anderem verboten, damit die Lebewesen im Bach oder Graben überleben können. Insbesondere im Sommer leiden unsere Gewässer an Wassermangel. Zusätzliche Entnahmen schädigen daher das Ökosystem.

Nach geltendem Recht ist das Abpumpen von Wasser aus Oberflächengewässern (Teiche und Bäche) grundsätzlich verboten, wenn hierfür keine Genehmigung von der Unteren Wasserbehörde (Landratsamt Bad Homburg) erteilt wurde. Solche Genehmigungen werden in der Regel nur an Gewerbebetriebe erteilt, die über keine anderweitige Wasserversorgung verfügen. Lediglich das Schöpfen mit geeigneten Gefäßen, wie beispielsweise Eimern oder Gießkannen, ist erlaubt.

Auch das Einleiten von Wasser bedarf einer Genehmigung. Dabei ist es egal, ob es sich um Regenwasser, Oberflächenwasser oder sonstiges sauberes oder verunreinigtes Wasser handelt. Dass die Verschmutzung von Gewässern ohnehin strafbar ist, sollte sich von selbst verstehen. Wer trotzdem ohne Genehmigung Wasser aus Gewässern abpumpt oder einleitet, muss mit einem Ordnungswidrigkeitenverfahren rechnen.

Auskünfte zu diesen und zu anderen Themen erteilt der Umweltberater der Stadt Friedrichsdorf, Jörg Naumann unter der Rufnummer 06172 / 731-300. Informationen sind auch im Internet auf der Homepage der Stadt unter Downloads der Umweltberatung auf der "Umwelt"-Seite erhältlich.

nach oben

Zurück